Kältesumme - Grünlandtemperatursumme

Solution

Bitte beachte dass sowohl das Kältesummendiagramm als auch das Gründlandtemperatursummendiagramm nur für mitteleuropäische Breiten zur Verfügung stehen und für netatmo Wetterstationen, die einen Standort außerhalb Mitteleuropas haben, nicht generiert werden können.

Kältesumme:

Definition des DWD (Deutscher Wetterdienst): "Die Kältesumme ist die Summe der Beträge der negativen Tagesmittelwerte der Lufttemperatur über einen bestimmten Zeitraum. Sie wird ohne Einheit angegeben. Die Kältesumme dient zur Bewertung der thermischen Verhältnisse (Kälte) eines Winters und wird deshalb in der Regel für den gesamten Winter angegeben." In myatmo wird dafür der Zeitraum Anfang Januar bis Ende März betrachtet.

Für die Kälte eines Winters gelten folgende Kennzeichnungen:

  • Kältesumme < 100 - mild
  • Kältesumme 100 - 199 - mäßig warm
  • Kältesumme 200 - 299 - mäßig kalt
  • Kältesumme 300 - 399 - streng
  • Kältesumme > 400 - sehr streng

Grünlandtemperatursumme:

Definition Wikipedia: "Die Grünlandtemperatursumme (GTS) ist eine Spezialform der Wachstumsgradtage, die in der Agrometeorologie verwendet wird. Sie wird herangezogen, um in Mitteleuropa den Termin für das Einsetzen der Feldarbeit nach dem Winter zu bestimmen. Eine Wärmesumme ist allgemein eine gewisse Lufttemperatur eines Tages über die Tage einer Periode aufsummiert. Dabei verwendet man besonders die kumulierte korrigierte GTS, die nach Monat gewichtet wird: Es werden ab Jahresbeginn alle positiven Tagesmittel erfasst. Im Januar wird mit dem Faktor 0.5 multipliziert, im Februar mit dem Faktor 0.75, und ab März geht dann der „volle“ Tageswert (mal Faktor 1) in die Rechnung ein. Wird im Frühjahr die Summe von 200 überschritten, ist der nachhaltige Vegetationsbeginn erreicht. Hintergrund ist die Stickstoffaufnahme und -verarbeitung des Bodens, welcher von dieser Temperatursumme abhängig ist."

Article details

Article ID: 87

Category: Deutsch

 

(C) 2020 Totalidea Software GmbH - Imprint - Privacy